Zucchini mit Blueten

Gemüse - Zucchini

Zucchini gehören in die große Familie der Kürbis- gewächse. Sie werden vorwiegend in Mittelmeer- ländern und in Afrika angebaut. In ihrer Form ähneln die Früchte der Gurke, sie sind jedoch kantiger und am Ende abgestumpft. Das Fruchtfleisch ist weniger saftig und fester als das der Gurke.
Im Sommer gibt es einheimische Angebote, besonders von Juli bis Septemper. Im Winter importieren wir Zucchini aus Südeuropa, aus Spanien und Italien. Bei uns werden Zucchini meist in Süddeutschland angebaut.

Zucchini - Sorten

Zucchini
Zucchini werden meist halb reif und mit weicher Schale geerntet. In diesem jugendlichen Stadium schmecken sie besonders gut. Am besten sind die kleinen Früchte mit einer Länge von zwanzig bis fünfundzwanzig Zentimetern und einem Durchmesser um die vier Zentimeter. Sie wiegen zwischen 125 und 300 Gramm. Größere Früchte schmecken zunehmend fade.
Ausgereifte Früchte werden bis zu 50 cm lang und können bis zu 5 kg wiegen. Handelsübliche Zucchini werden also "halbreif" geerntet. Die Zucchinischale ist zart- bis dunkelgrün, das Fruchtfleisch hell, knackig und wird zur Mitte weicher mit wenigen fest verwachsenen Kernen. Zucchini sind hervorragend für Diätkost geeignet, denn sie haben wenig Kohlenhydrate und wenig Kalorien.
Zucchiniblüte
Es gibt neben der grünen Frucht weitere Farbvarianten, die von gelb über grüngelb bis gräulich reichen. Auch gefleckte und gestreifte Sorten sind gelegentlich erhältlich.
Zudem werden zur endsprechenden Jahreszeit auch kleine Früchte mit Blüten (Bild) oder die männlichen Blüten angeboten. Die von den Blütenständen befreiten Blüten in Ausbackteig gebacken, stellen eine echte Delikatesse dar.
Rondini / runde Zucchini

Rondini oder runde Zucchini ähnelt zwar der länglichen Zucchini im Aussehen, gehört aber zu unterschiedlichen Vertretern des Gemüsekürbisses. Der wohl wichtigste Unterschied ist, dass sich Rondini im Gegensatz zu Zucchini nicht zum Rohverzehr eignen. Die Konsistenz ist insgesamt etwas fester und das Fruchtfleisch schmeckt süßlicher.
In Verbindung mit Gewürzen beweisen sich Zucchini als ungeheuer anpassungsfähiges Gemüse, denn sie vertragen sich mit fast allem. Ihrer südlichen Heimat nach naturgemäß mit Knoblauch und Zwiebeln,

Bei den Kräutern sind es die südlichen Kräuter der Provence sowie Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin und Salbei. Die heimischen Kräuter Petersilie, Schnittlauch und Dill passen eigentlich auch immer.

Zucchini Zubereitung

- Rohkost und Salat: Zucchini putzen, stifteln oder in Scheiben schneiden, dann mit Zitronensaft beträufeln und in Dressing (Sahne, Creme fraiche oder Essig & Öl, Salz, Pfeffer) marinieren.
- Dünsten: Längs halbiert in Scheiben geschnitten oder gewürfelt, auf in Butter angeschwitzten Zwiebelwürfeln, am besten im eigenen Saft kurz dünsten. So passen sie mit oder auch ohne Kräuter zu Geflügel, zu kurzgebratenem Fleisch, aber auch zu Fisch.
- Mischgemüse: Zucchini vertragen sich fast mit jedem anderen Gemüse, mit Pilzen, Tomaten, Paprika und Oliven. Klassisches Mischgemüse: Ratatouille. Werden verschiedene Gemüsesorten miteinander kombiniert, wie bei Ratatouille, müssen unterschiedliche Garzeiten beachtet werden. Also Gemüse, das am längsten braucht, zuerst in den Topf geben.
- Gefüllte Zucchini: Dafür höhlt man die längs halbierten Früchte aus und gibt die Füllung hinein. Hackfleisch-, Gemüse-, Tomaten,- oder Käsefüllung eignen sich besonders gut.
Gefüllte Zucchiniblüte
- Überbackene Zucchini: Längs halbiert und gefüllt oder ungefüllt mit Käse belegt oder bestreut im Ofen überbacken. Am besten eignen sich Parmesan oder Mozzarella.
- Gebratene Zucchini: Die Früchte werden längs halbiert oder in Scheiben geschnitten, in Mehl gewendet oder mit Semmelbröseln oder geriebenem Käse paniert und gebraten.

Inhaltsstoffe - Zucchini pro 100 Gramm:
- Kohlenhydrate 3,1 g
- Ballaststoffe 1 g
- Proteine 1,2 g
Wintergemüse
Gemüse / Herbst und Winter
(Oktober bis März - Saison)

Grünkohl, Kürbis, Oliven, Rote Bete, Rotkohl, Sauerkraut, Schwarzwurzeln, Weißkohl, Wirsing
Ganzjährig:
Bambussprossen, Lauch, Linsen, Knoblauch, Meerrettich, Möhren, Sellerie, Zwiebel, Kichererbsen

Ethylen wird von einer Reihe von Früchten während des Reifeprozesses abgegeben und stimuliert den Reifevorgang.