Schwarzwurzeln

Gemüse - Schwarzwurzel

Die Wildformen der Schwarzwurzel, ein mit dem Löwenzahn verwandtes Gemüse, waren schon im Altertum bekannt und wurden gerne als Heilmittel verwendet. Die medizinische Forschung der letzten Jahre gibt den alten Gelehrten und Ärzten in gewisser Weise recht, denn Schwarzwurzeln enthalten tatsächlich einen entzündungshemmenden, den Heilvorgang beschleunigenden Stoff, das sogenannte Allantoin. Daneben eignen sie sich wegen ihres hohen Gehalts an bekömmlichem pflanzlichen Eiweiß und leicht verdaulichen Kohlenhydraten hervorragend für Magen- und Darmschonkost.

Schwarzwurzeln

Schwarzwurzeln
Schwarzwurzeln sind ziemlich kalorienreich: 100 g enthalten 74 kcal. Sie enthalten wie kaum eine andere Gemüsepflanze Phosphorsäure und Eisen, beides Mineralien, die entscheidenden Einfluß auf unsere Gehirnfunktion haben. Insgesamt hat der "Winterspargel", wie Schwarzwurzeln gelegentlich genannt werden, nichts mit dem echten Spargel gemein. Die Stangen haben lediglich geschält Ähnlichkeit mit weißem Spargel. Unter der schwarzbraunen Schale der Schwarzwurzeln, verbirgt sich das helle Wurzelfleisch. Gekocht sind Schwarzwurzeln butterweich, ohne spürbare Fasern und mit mild-würzigem Aroma. Sie werden ab Mitte Oktober reif und sind bis März erhältlich.
Schwarzwurzeln sind sehr Ballaststoffreich mit ca. 18 Gramm auf 100 Gramm.
Schwarzwurzeln verfärben sich schnell dunkel, wenn sie nach dem Schälen mit Luft in Berührung kommen. Das lässt sich vermeiden, indem man sie direkt in Essig- oder Zitronenwasser legt.
Schwarzwurzeln schmecken sehr gut in Suppen, Eintöpfen, als Gratin sowie mit Bechamel- oder Käsesauce. Sie lassen sich gut mit Kartoffel, Lauch, Sellerie, Zwiebel und Spinat kombinieren und schmecken auch geschmort, gebraten oder wie Möhren glaciert. Schwarzwurzeln eignen sich gut zum ausbacken in Wein- oder Bierteig. Man kann sie auch gut kalt mit einer Vinaigrette servieren.

Inhaltsstoffe - Schwarzwurzeln pro 100 Gramm:
- Kohlenhydrate 2,4 g
- Ballaststoffe 18 g
- Proteine 1,4 g
Wintergemüse
Gemüse / Herbst und Winter
(Oktober bis März - Saison)

Grünkohl, Kürbis, Oliven, Rote Bete, Rotkohl, Sauerkraut, Schwarzwurzeln, Weißkohl, Wirsing
Ganzjährig:
Bambussprossen, Lauch, Linsen, Knoblauch, Meerrettich, Möhren, Sellerie, Zwiebel, Kichererbsen

Ethylen wird von einer Reihe von Früchten während des Reifeprozesses abgegeben und stimuliert den Reifevorgang.