Brokkoli

Gemüse - Brokkoli

Broccoli und Blumenkohl haben den selben Stammbaum: Sie sind eine Kreuzung aus dem kaukasischen Urkohl Brassica oleracea (von dem alle Kohlarten abstammen) mit einer kretischen wilden Kohlart. Wahrscheinlich ist der grüne und würzigere Broccoli der ältere von beiden und wurde schon von den Römern kultiviert.
Der Name Broccoli / Brokkoli leitet sich vom lateinischen Wort brachium für Zweig oder Arm ab und spielt auf seine baumähnliche Form an. Broccoli, der meist grün, manchmal aber auch weiß oder violett ist, wird geerntet, bevor er blüht und sich seine gelben Blüten entfalten.
Im 18. Jahrhundert war der Bröckelkohl, wie er bei uns ursprünglich heißt, überall in Europa bekannt und beliebt. Er scheint dann bei uns nach der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert in Vergessen- heit geraten zu sein, so dass wir ihn später als "exotisches Gemüse" wieder neu entdecken mussten.

Brokkoli - Nährstoffe

Brokkoli
Heute macht er dem weißen Blumenkohl erfolgreich Konkurrenz. Er schmeckt nicht nur würziger und zugleich feiner als sein weißer Verwandter, er hat auch viele hochwertige Nährstoffe, zum Beispiel Beta-Carotin und Vitamin C, aber auch Mineralstoffe wie Eisen und Kalium, so dass er nicht nur eine leckere, sondern auch eine gesunde Ergänzung auf unserem (winterlichen) Speiseplan ist.
Broccoli kann auf die selbe Art serviert werden wie Blumenkohl; zum Beispiel mit brauner Butter übergossen oder auf polnische Art mit Butter, Semmelbröseln und gehacktem Ei, mit weißer Sauce oder Käsesauce (er schmeckt auch prima überbacken) oder, ganz fein, mit Sauce Hollandaise.
Er kann auch solo als Vorspeise serviert werden, mit einer einfachen Sauce und mit frisch geriebenem Parmesan überstreut oder lauwarm mit einer Vinaigrette.
Man kocht Broccoli in Salzwasser, das kräftig gesalzen sein sollte. Anschließend in kaltem Wasser, oder besser noch Eiswasser abschrecken, damit er seine schöne grüne Farbe behält. Die Kochzeit beträgt für die Röschen etwa 4 Minuten (Verkocht schnell).
Man kann ihn auch in Butter und ganz wenig Brühe oder in Öl und Wein (das ist die römische Art) dünsten. Broccoli mit seinem intensiven Geschmack verträgt nicht viele Gewürze. Ausnahmen sind neben Salz und Pfeffer der Knoblauch (man gibt ihn ins Kochwasser), Muskat, Zitronensaft und Pesto.

Inhaltsstoffe - Brokkoli pro 100 Gramm:
- Kohlenhydrate 2,7 g
- Ballaststoffe 3 g
- Proteine 3,5 g
Wintergemüse
Gemüse / Herbst und Winter
(Oktober bis März - Saison)

Grünkohl, Kürbis, Oliven, Rote Bete, Rotkohl, Sauerkraut, Schwarzwurzeln, Weißkohl, Wirsing
Ganzjährig:
Bambussprossen, Lauch, Linsen, Knoblauch, Meerrettich, Möhren, Sellerie, Zwiebel

Ethylen wird von einer Reihe von Früchten während des Reifeprozesses abgegeben und stimuliert den Reifevorgang.