Reife Schlehen am Busch

Früchte - Schlehen

Der Schlehdorn oder Schwarzdorn gehört wie die Kirsche oder die Pflaume zur Familie der Rosengewächse und ist seit unbestimmter Zeit bei uns heimisch.
Schon die Menschen der Jungsteinzeit haben seine Früchte, die Schlehen, gesammelt.
Im Gegensatz zu den Verwandten aus Asien (z.B. Kirsche) ist der Schlehdorn nie Ziel züchterischen Ehrgeizes und somit keine Gartenpflanze geworden.

So wächst die Schlehe wild an Berghängen, auf Waldlichtungen, an Weg- und Waldrändern und auf Heiden. Die Pflanze ist kalkliebend und man kann sie bis zu einer Höhe von 1500 m antreffen.
Wer Schlehen verarbeiten möchte, muss sich also meist die Mühe machen, sie selbst zu suchen und zu sammeln. Der 1 bis über 4 m hohe struppige Strauch mit der dunklen Rinde hat starke, bis zu 2 cm lange Dornen.
Ein weiteres Erkennungszeichen sind die ovalen, kurzstieligen Blätter, welche fein gezackt sind. Da es viele Schlehenbüsche gibt, sollten auch Anfänger mit reicher Ernte nach Hause kommen.

Schlehen - Inhaltsstoffe

Schlehen
Roh sind Schlehen im Geschmack herb-säuerlich und zusammenziehend, weil stark gerbsäure-haltig. Wenn man sie kocht, bekommen sie ein intensives, herbwürziges Fruchtaroma. Die Gerbstoffe sind nicht nur im Saft, sondern auch in geringen Mengen in den Schalen vorhanden.
Schlehen werden milder im Geschmack, wenn sie mindestens einmal richtigen Frost bekommen haben. Hierbei ist man gezwungen, mit dem Pflücken bis in den November, Dezember zu warten. Je nachdem wie das Jahr verlaufen ist kann man schon Anfang /Mitte Oktober wohlschmeckende Früchte ernten.
Es wird behauptet, das man im Zeitalter der Tiefkühltruhe zur frühstmöglichen Erntezeit sammeln kann, um durch einfrieren eine künstliche enzymatische Reifung und einen Abbau des Gerbstoffes herbeizuführen. Dies ist ist umstritten, da am lebenden Strauch (ähnlich wie bei Wein am Stock) die biochemischen Reaktionen weiter/anders ablaufen und wurde durch eigene (Geschmacks-) Tests bestätigt.
Schlehen enthalten neben Vitamin C und Vitamin A auch Vitamin B1, B2 und B6, Sowie Mineralstoffe wie Kalium, Natrium, Magnesium, Calcium und Eisen. Sekundäre Pflanzenstoffe, wie Anthocyane, Fruchtsäuren, Flavonglykoside, Pektin, Rutin und Gerbstoffe.
Die Früchte wirken adstringierend (zusammenziehend), entzündungshemmend, schleimlösend und helfen bei Erkältungen, Fieber, Harnwegsinfektionen und Verdauungsstörungen. Sie sind zudem sehr Ballaststoffreich.
Schlehenbllüte Schlehenbllüte

Inhaltsstoffe - Schlehen pro 100 Gramm:
- Kohlenhydrate 8,6 g
- Ballaststoffe 9 g
- Proteine 0,9 g
Obst - Ganzjährig
Obst / Ganzjährig
(Verschiedene Anbaugebiete - Import)

Ananas, Avocado, Äpfel, Birnen, Bananen, Grapefruit, Kapstachelbeere, Kiwi, Kokosnuß, Mango, Melonen, Papaya, Maracuja, Tafeltrauben, Zitrone, Limette, Orangen, Guave, Passionsfrucht, Kaki, Litchi, Pitahaya

Ethylen wird von einer Reihe von Früchten während des Reifeprozesses abgegeben und stimuliert den Reifevorgang.