Kaktusfeige am Kaktus

Früchte - Kaktusfeigen

Die Kaktusfeige oder Opuntia ist die Frucht vom indischen Feigenkaktus. Der Feigenkaktus wächst in den Trockengebieten der Subtropen und Tropen. Wo nichts anderes mehr wachsen will, gedeiht er, auf trockenen unfruchtbaren Böden und an Felswänden. Er bereichert den Boden mit Humus und trägt Früchte. Allerdings verwildert er auch leicht und bildet dann mit seinen bis zu vier Meter hohen, stacheligen "Blättern" ein schier undurchdringliches Dickicht.
In den Mittelmeerländern dient der Feigenkaktus auch als Einzäunung für Haus und Garten. Dort wird er auch regelrecht kultiviert, denn in Süd- und Südost-Spanien, auf Sizilien und in Süditalien ist die Kaktusfeige ein geschätztes Nahrungsmittel.

Kaktusfeige - Inhaltsstoffe

Kaktusfeige gelb
Vom März bis April schmücken große gelbe Blüten den Kaktus. Ab August können die feigen- bis birnengroßen Früchte geerntet werden.

Wer unbedacht mit bloßer Hand eine Kaktusfeige zu schälen versucht, wird sich lange und schmerzhaft daran erinnern. Die Schale sitzt voller feiner Stacheln, die zudem feine Widerhaken haben und im wahrsten Sinn des Wortes unter die Haut gehen.
Die ursprünglich wahrscheinlich in Mexiko beheimatete Pflanze wird von September bis Dezember aus Italien importiert. Weitere Importe kommen fast vorwiegend aus Südamerika.
Kaktusfeigen sind eine relativ kalorienarm. Sie enthalten unter anderem Kalium, Magnesium und Kalzium, sowie Vitamin E, B-Vitamine und Vitamin C.

Die aromatischen Früchte schmecken etwas nach Birne und müssen nach der Ernte noch so lange nachreifen, bis sie dunkelgelb, rötlich oder braun sind. Das Fruchtfleisch der Kaktusfeige ist leicht körnig und wäßrig. Die kleinen Kerne werden mitgegessen. Zum Verzehr schneidet man die Kaktusfeige auf und löffelt sie aus. Aus dem Fruchtfleisch wird auch Konfitüre und Likör hergestellt.
Kaktusfeigen

Inhaltsstoffe - Kaktusfeige pro 100 Gramm:
- Kohlenhydrate 7 g
- Ballaststoffe 5 g
- Proteine 0,8 g

Obst - Ganzjährig
Obst / Ganzjährig
(Verschiedene Anbaugebiete - Import)

Ananas, Avocado, Äpfel, Birnen, Bananen, Grapefruit, Kapstachelbeere, Kiwi, Kokosnuß, Mango, Melonen, Papaya, Maracuja, Tafeltrauben, Zitrone, Limette, Orangen, Guave, Passionsfrucht, Kaki, Litchi, Pitahaya

Ethylen wird von einer Reihe von Früchten während des Reifeprozesses abgegeben und stimuliert den Reifevorgang.