Feigen am Baum

Früchte - Feigen

Feigen eignen sich, ähnlich wie Datteln, vorzüglich zum trocknen und sind deshalb auch schon seit vielen Generationen in unseren Breitengraden bekannt. Frische Feigen dagegen, waren wegen ihrer Empfindlichkeit lange kaum zu bekommen.
Heute erreicht uns die ursprünglich aus Kleinasien stammende Frucht, im Kühlwagen direkt aus den südlichen Importländern und hierbei vorwiegend aus Italien.

Feigen - Anbau

Frische Feigen
Feigen lieben Wärme, sie vertragen gut Trockenheit und Hitze aber nicht allzuviel Feuchtigkeit. In Europa findet man sie außer im Mittelmeerraum auch noch an geschützten Stellen Südtirols und in Mittelfrankreich. Weiter nördlich nur in günstig liegenden Bereichen und in Gewächshäusern. Feigen wachsen an nicht sehr hohen, weit verzweigten Bäumen oder an Büschen, deren große Blätter tief eingeschnitten sind. Die Pflanzen sind zweihäusig, das heißt, nur die weiblichen tragen Früchte.
Ursprünglich erfolgte die Befruchtung durch die Feigengallwespe. Neuzüchtungen tragen auch so Früchte. Feigen sind sogenannte Scheinfrüchte, denn die eigentlichen Früchte sind die kleinen stecknadelkopfgroßen Kernchen im Innern. Sie sind eingeschlossen in die saftig-fleischigen Blütenblätter. Das Ganze umfängt der zu einem Beutel zusammengewachsene Blütenteller.
Feigen gehören zu den klimakterischen Früchten, können also unreif geerntet und transportiert werden. Sie reifen bei Normaltemperatur schnell nach.

Unreif schmecken Feigen nicht und sondern einen bitteren Milchsaft ab. Reife Feigen sind je nach Sorte grüngelb bis violett, im Innern weißrosa oder kräftig rot. Mit zunehmender Reife bildet sich auf der Schale ein weißer Film aus kristallisiertem Zucker. Die Schale selbst wird im allgemeinen nicht mitgegessen.
Der Geschmack ist süßlich, bei hierzulande gezüchteten Sorten (Treibhaus) etwas fade, bei den importierten Sorten wesentlich aromatischer. Etwas Säure oder entsprechend kräftige Beigaben heben den Eigengeschmack.
Feigen enthalten insbesondere Kalzium, Magnesium, Kalium und Folsäure.
Frische Feigen schmecken wie auch Weintrauben hervorragend zu Käse, aber auch zu Salami und geräuchertem oder luftgetrocknetem Schinken.
Getrocknete Feigen
Feigen getrocknet

Inhaltsstoffe - Frische Feigen pro 100 Gramm:
- Kohlenhydrate 13 g
- Ballaststoffe 2 g
- Proteine 1,3 g

Obst - Ganzjährig
Obst / Ganzjährig
(Verschiedene Anbaugebiete - Import)

Ananas, Avocado, Äpfel, Birnen, Bananen, Kapstachelbeere, Kiwi, Kokosnuß, Mango, Melonen, Papaya, Maracuja, Tafeltrauben, Zitrone, Limette, Orangen, Guave, Passionsfrucht, Kaki, Litchi, Pitahaya

Ethylen wird von einer Reihe von Früchten während des Reifeprozesses abgegeben und stimuliert den Reifevorgang.