Brombeeren wachsen am Busch

Früchte - Brombeeren

Brombeeren werden kultiviert angebaut, wachsen aber auch wild in Wäldern und auf Lichtungen. Waldbrombeeren sind zwar meist kleiner, dafür aber aromatischer. Die süßen Früchte reifen im Spätsommer und lösen sich im Gegensatz zur Himbeere nicht vom Fruchtboden.

Brombeeren - Inhaltsstoffe

Brombeeren
Die Brombeere wächst an einem dornigen Busch, der zur selben Familie gehört, wie die Himbeere und die Erdbeere.
Von den verschiedenen Brombeersorten, die in gemäßigten Klimazonen gedeihen, wachsen die meisten wild. Durch Kreuzung von Brombeeren und Himbeeren sind neue Beerensorten entstanden, wie beispielsweise die Loganbeere und die Boysenbeere (amerikanische Kreuzungen), die nach ihren Züchtern benannt wurden.
Die Brombeere mit ihren zarten weißlichen oder rosafarbenen Blütentrauben ist eine Sammelfrucht, das heißt, sie besteht aus einer Ansammlung kleiner saftiger Steinfrüchtchen, von denen jedes einen winzigen Samen enthält. Wenn die Beeren ihre Vollreife erreicht haben, sind sie sehr süß und weich. Wie Himbeeren werden sie am besten morgens gepflückt.

Geerntete Brombeeren sind sehr empfindlich und vertragen keine Wärme. Sie verderben schnell und infizieren dabei auch anliegende Beeren. Frische Beeren sollten fest sein und glänzen. Weiche Beeren mit matter Farbe sind überreif oder nicht mehr frisch. Sehr dicht verpackte Beeren sollte man meiden, da sie leicht schimmeln.

Die durch ihren hohen Vitamingehalt äußerst gesunden Früchte werden häufig roh verzehrt, aber auch beispielsweise als Marmelade, Gelee, Kompott oder Konzentrat vielfältig in der Küche verwendet. Brombeeren reifen nach der Ernte nicht nach und zählen somit zu den nichtklimakterischen Früchten. Aus den Blättern, vor allem den Triebspitzen, kann durch Fermentierung ein wohlschmeckender Tee gewonnen werden.

Inhaltsstoffe - Brombeeren pro 100 Gramm:
- Kohlenhydrate 10 g
- Ballaststoffe 5 g
- Proteine 1,4 g
Obst - Ganzjährig
Obst / Ganzjährig
(Verschiedene Anbaugebiete - Import)

Ananas, Avocado, Äpfel, Birnen, Bananen, Kapstachelbeere, Kiwi, Kokosnuß, Mango, Melonen, Papaya, Maracuja, Tafeltrauben, Zitrone, Limette, Orangen, Guave, Passionsfrucht, Kaki, Litchi, Pitahaya

Ethylen wird von einer Reihe von Früchten während des Reifeprozesses abgegeben und stimuliert den Reifevorgang.