ExQuisine.de
Torten

Klassische und beliebte Tortenrezepte

 

After Eight Torte

Teig:
300 g Mehl
300 g Zucker
6 Eier
6 EL Wasser
2 EL Kakao
1 Packung Vanillezucker
1/2 Packung Backpulver

Füllung:
Eine Packung After Eight
800 ml Sahne
3 Pack Sahnesteif
2 Pack Vanillezucker
Verzierung:
200 ml Sahne
After Eight Stücke

   

Zubereitung:
Aus den gesamten Teigzutaten einen Biskuitteig herstellen. Diesen Teig in eine vorbereitete Springform geben und backen. Backzeit ca 50 min bei 175 °C. Vorher noch die Anzahl der Tortenstücke feststellen und eine entsprechende Stückzahl After Eight halbieren und zur Seite legen. Für die Füllung die restlichen After Eight mit der Sahne einmal kurz aufkochen, abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Tag die Masse mit Sahnesteif und Vanillinzucker steif schlagen. Den Tortenboden waagrecht halbieren und mit der Creme füllen. Zum Schluß die Sahne schlagen, auf die Torte auftragen und mit den halbierten After Eight Stücken garnieren.

Tipp: Natürlich kann man für die Füllung alternativ Schokolade und Minze (Extrakt) benutzen.

 
Amaretto Trüffel Torte

Creme 1:
75 g Zucker
100 ml Wasser
200 g Halbbitter-Kuvertüre
200 g Schlagsahne; (1)

Creme 2:
300 g Schlagsahne; (2)
3 Blatt weiße Gelatine
2 Eigelb
70 ml Amaretto

Biskuitteig Rezept >>>

Garnitur:
6 Aprikosenhälften
3 Florentinerkekse
100 g Schlagsahne; (3)
1-2 EL Kakaopulver
1 EL Pistazienkerne
 
 

Biskuitteig Rezept

Zubereitung:
Teig: Eier trennen, Eiweiß und Wasser steif schlagen. Zucker und Vanillinzucker einrieseln lassen. Eigelb unterschlagen. Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver mischen, darübersieben und unterheben. Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform streichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C / Gas: Stufe 2) 20-25 Minuten backen.
Creme 1: Zucker und Wasser aufkochen und rühren bis sich der Zucker gelöst hat, abkühlen lassen. Kuvertüre schmelzen. Lauwarme Zuckerlösung nach und nach bis auf 2 TL für die Creme 2, unterrühren. Vom ausgekühlten Biskuit einen sehr dünnen Deckel abschneiden. Formrand um den dickeren Boden legen. Sahne (1) steif schlagen, unter die Kuvertüremischung heben. Auf den Boden streichen und ca. 30 min. kühl stellen.
Creme 2: Gelatine einweichen. Eigelb und restliche Zuckerlösung schaumig rühren. Gelatine ausdrücken, auflösen und mit dem Amaretto verrühren. Unter die Eigelbmasse rühren. Sahne (2) steif schlagen und unterheben. Auf die Kuvertüremasse streichen. Den dünnen Deckel auflegen. Torte ca. 4 Stunden kalt stellen. Verzierung Aprikosen in Spalten schneiden, Florentiner halbieren. Sahne (3) steif schlagen. Torte mit Kakao bestäuben. Mit Sahnetupfen, Florentinerecken, Aprikosenspalten verzieren. Pistazien mahlen und darüberstreuen.

 
Apfel-Quarktorte

Zutaten:
750 g Äpfel
100 ml Wasser
500 g Speisequark, Magerstufe
250 g Schlagsahne

150 g Marzipanrohmasse
150 g Butter, oder Margarine

100 g Zucker; (2)
1 Packung Vanillin-Zucker
150 ml Zitronensaft; (3)
2 EL Zitronensaft;(1)
von 100 ml Zitronensaft; (2) abgenommen
1 Zitrone, die abgeriebene Schale

75 g Zucker; (1)
1 Prise Salz, 3 Eier
125 g Mehl
1 TL Backpulver
9 Blatt Gelatine, weiß

   

Zubereitung:
Marzipan würfeln, mit Fett, Zucker (1) und Salz cremig rühren. Eier nacheinander unter-rühren. Mehl und Backpulver mischen, kurz in die Masse rühren. Teig in eine gefettete Springform füllen und glattstreichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C / Gasherd: Stufe 2) 30-35 Minuten backen.
Gelatine einweichen. Äpfel waschen. Von den Äpfeln jeweils aus der Mitte zwei dünne Scheiben herausschneiden (Stiele und Kerngehäuse an den Scheiben lassen). Apfelhälften entkernen, zwei in Spalten, Rest in Würfel schneiden. Die Würfel mit Zitronensaft (1) beträufeln. Wasser und Zitronensaft (2) aufkochen. Apfelscheiben und -Spalten portions-weise darin ca. 3 Minuten bei schwacher Hitze dünsten, gut abtropfen lassen. Quark, Zucker (2), Vanillin-Zucker, Zitronenschale und Zitronensaft (3) verrühren. Gelatine ausdrücken, auflösen und unter die Quarkmasse rühren. Sahne steif schlagen. Abgekühlten Tortenboden mit Springformrand umlegen. Sobald die Quarkmasse fest zu werden beginnt, Sahne und Apfelwürfel unterheben. Creme auf den Marzipanboden streichen. Torte ca. 2 Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren mit gedünsteten Apfelscheiben und -Spalten belegen.

 
Aprikosentorte

Teig:
150 g Weizenmehl
90 g Hirsemehl
80 g Butter
100 ml Sahne
2 EL Honig
1 TL Backpulver
Salz, Zimt, Vanille

Belag:
750 g Aprikosen
150 g Erdbeeren
1 Banane
200 g Sauerrahm
1 EL Honig, Vanille
3 EL Mandelblättchen
3 EL Haferflocken

   

Zubereitung:
Das Mehl mit Backpulver und Gewürzen mischen und aussieben. Butter, Honig und Wasser dazugeben und gut verkneten. Die Springform buttern und den Teig hinein-drücken, einen 3 cm hohen Rand ziehen. Die Form 1 Std. in den Eisschrank stellen. Aprikosen waschen, halbieren und entkernen, Erdbeeren waschen und halbieren, Banane in dünne Scheiben schneiden. Honig, Sauerrahm und Vanille vorsichtig unterrühren. Den Backofen auf 175 °C vorheizen, den Teigboden 6 Min. vorbacken. Herausnehmen, mit Haferflocken bestreuen und die Obstmasse daraufgeben. Um den Rand die Mandel-blättchen verstreuen. Noch 30 Min. fertigbacken.

 
Torten / Charlotte Russe

Löffelbiskuits:
75 g Eigelb
45 g Zucker; (1)
1/2 Vanillestange; Mark
100 g Eiweiß
45 g Zucker; (2)
90 g Mehl
3 EL Erdbeermark
2 EL Pistazien; fein gemahlen

Glasur:
250 g Apricoture = erhitzte,
passierte Aprikosenconfiture

Bayrisch Creme:
800 g Milch
280 g Zucker
2 Vanillestangen
160 g Eigelb
25 g Blattgelatine; kalt eingeweicht
800 g Rahm; geschlagen
150 g Erdbeermark
100 g Pistazien; fein gemahlen
 
 
 
 

   

Zubereitung:
Löffelbiskuits: Eigelb, Zucker (1) und Vanillemark schaumig schlagen. Das Eiweiß mit Zucker (2) zu steifem Schnee schlagen, und mit der Eigelb-Zucker-Masse, sowie dem darübergesiebten Mehl locker vermengen. Den Teig in 3 Portionen teilen, 1/3 mit Erdbeermark und 1/3 mit gemahlenen Pistazien vermischen. Jede der drei Massen separat in einen Spritzbeutel mit glatter Spritztülle füllen, in länglichen Streifen auf ein mit Back- papier ausgelegtes Blech dressieren und bei etwa 200 °C 8 bis 10 Minuten nicht zu dunkel backen. Die Löffelbiskuits abkühlen lassen. 
Bayerische Creme: Milch, Zucker und aufgeschnittene Vanillestangen aufkochen. Das Eigelb schaumig rühren, die heiße Milch dazugeben und bei mittlerer Hitze zu einer dicklichen Creme rühren (nicht kochen!). Die ausgedrückte Gelatine in der noch heißen Creme unter Rühren auflösen, alles durch ein Tuch in eine Schüssel passieren und im Eiswasserbad abkühlen. Sobald die Creme zu stocken beginnt, den geschlagenen Rahm unterheben, und die Masse in drei Portionen teilen: davon 1/3 mit Erdbeermark und 1/3 mit gemahlenen Pistazien vermischen. Eine "Charlotte"- oder Glasform mit Löffelbiskuits auskleiden: Für den Boden die Biskuits an einem Ende spitz zuschneiden und mit der abgerundeten Seite nach unten so anordnen, dass die Spitzen in der Mitte zusammen- treffen und das Ganze eine Rosette bildet. Die restlichen Biskuits mit der abgerundeten Seite nach außen - der Seitenwand entlang aufstellen, so dass kein Zwischenraum bleibt (eventuell seitlich und am unteren Ende begradigen).
Jetzt vorsichtig die Vanille-, Erdbeer- und Pistaziencreme schichtweise einfüllen, jede Schicht einzeln gut durchkühlen lassen und am Schluß die Form noch ca. 3 Stunden kühl stellen. Die oben überstehenden Löffel- biskuits abschneiden, so dass sie gleich hoch sind wie die Füllung. Die "Charlotte" stürzen, und mit warmer Apricoture bepinseln.

 
Torten / Frischkäsetorte mit Himbeerhaube

Teig:
75 g Butter
75 g Zucker
1 Packung Vanillezucker
4 Eier
1 TL Backpulver
40 g Mehl
150 g Haselnüsse; gemahlen
1 EL Kakao
 

Füllung:
250 g Frischkäse
150 g Joghurt
125 g Zucker
1 Zitrone; den Saft davon
5 Blatt Gelatine
400 g Sahne
Himbeerhaube:
1 Dose Himbeeren, 1 Packung Gefrorene Himbeeren, 1 Packung Tortenguss

   

Zubereitung:
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Unter Rühren werden der Vanillezucker, die Eier, das Mehl mit dem Backpulver die Nüsse und der Kakao zugegeben. Ist alles gut verrührt, kann die Teigmasse in eine gefettete und mit Pergamentpapier ausgelegte Springform gefüllt werden. Die Backzeit beträgt 30 Minuten bei 175 °C (Gas Stufe 3-4).
Füllung:
Die Sahne wird in einer Rührschüssel steif geschlagen und anschließend beiseite gestellt. Nun Frischkäse, Joghurt, Zucker und den Zitronensaft verrühren. Die Gelatine wird nach Anleitung aufgelöst. Es wird am besten ein Wasserbad verwendet, da die Gelatine auf keinen Fall kochen darf. Die aufgelöste Gelatine wird ebenfalls mit verrührt und abschießend die steifgeschlagene Sahne untergehoben. Der abgekühlte Boden wird auf eine Tortenplatte gelegt und mit einem Edelstahlring umspannt. Die noch warme Masse wird nun eingefüllt und gleichmäßig verteilt. Himbeerhaube: Die Himbeeren aus der Dose wird abgegossen und der Saft mit dem Tortenguss angesteift.
Die abgegossenen, sowie die gefrorenen Himbeeren werden zu dem noch heißen Tortenguss gegeben und noch warm auf die ebenfalls noch warme Füllmasse gegossen und gleichmäßig verteilt. Abschließend die Torte erst bei Raumtemperatur abkühlen, und erst später im Kühlschrank durchkühlen lassen lassen.

Tipp: Es ist natürlich auch möglich frische oder nur gefrorene Himbeeren zu nehmen und Rotwein oder Saft als Fond zu benutzen.

 
Torten / Himmelstorte

Teig
Rührteig:
250 g Weizenmehl
250 g Margarine
200 g Zucker
1 Packung Vanillin-Zucker
4 Eigelb
2 TL Backpulver
 
 
 

Belag:
4 Eiweiß
50 g Zucker
1 Packung Vanillin-Zucker
1 TL Zimt
100 g Mandeln, gehobelt
Füllung:
400 g Johannisbeeren
125 g Puderzucker
500 g Schlagsahne
3 Packung Sahnesteif

   

Zubereitung:
Aus Margarine, Zucker, Vanillin-Zucker, Eigelb, Mehl und Backpulver einen Rührteig erstellen. Für 4 Böden (je Torte) jeweils 2 Eßlöffel Teig auf gefetteten Springformboden streichen. Belag: Eiweiß steif schlagen. 1/4 des Eischnees auf jedem Boden verteilen. Zucker, Vanillin-Zucker und Zimt mischen. 1/4 davon und 1/4 der Mandeln auf jeden Boden streuen (ohne Springformrand backen). Ofeneinstellungen: Strom: 175-200 °C (vorgeheizt), Gas: 5 Minuten vorheizen 3-4, backen 3-4. Backzeit: 15-20 Minuten. Böden nach einigen Minuten lösen, erkalten lassen.
Füllung: Vorbereitete Johannisbeeren mit gesiebtem Puderzucker bestäuben. Schlagsahne mit Sahnesteif nach Anleitung steif schlagen. Johannisbeeren unterheben. Böden mit Füllung zusammensetzen. Mit einem Boden abschließend.

 
Käsesahnetorte mit Mandarinen

Teig:
125 g Butter; weich
125 g Zucker
90 g Mehl
1 Prise Salz
1/2 Zitrone; abgeriebene Schale
2 Eier
1 TL Backpulver
40 g Mandeln, gemahlen
Fett; für die Form
Semmelbrösel; zum Ausstreuen
 
 
 
 

Füllung und Dekor:
350 g Mandarinen aus der Dose
500 g Schlagsahne
500 g Quark
4 EL Mandarinenfond
9 Blattgelatine, weiß
4 Eigelb
4 Eiweiß
125 g Zucker
1 Vanillinzucker
1/2 Zitrone, Saft davon
1 Prise Salz
12 Johannisbeerrispen
3 Minzzweige
Puderzucker; zum Bestäuben

Zubereitung:
Ofen auf 175 °C vorheizen. Für den Teig Butter mit Zucker, Salz und Zitronenschale sehr schaumig rühren. Dabei nach und nach die Eier hinzufügen und so lange weiterarbeiten, bis sich der Zucker gelöst hat. Das mit Backpulver und Mandeln gemischte Mehl darüber- sieben und schnell unter den Teig rühren. Diesen in einer gefetteten und mit Bröseln ausgestreuten Springform glatt verstreichen, auf der Mittelschiene des heißen Ofens 20 bis 30 Minuten backen. Den Springformrand abnehmen und den Kuchen auf einem Gitter ohne den Metallboden auskühlen lassen.
Für die Füllung Mandarinen in einem Sieb gut abtropfen lassen, den Saft auffangen. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. Quark mit Eigelb, Zucker, Vanillinzucker, Zitronensaft und dem zurückbehaltenen Mandarinensaft (aus der Dose) verrühren, bis der Zucker sich gelöst hat. Die Gelatine bei sanfter Hitze (oder im Wasserbad) unter Rühren auflösen, etwas abkühlen lassen, und 3 El. Quarkmischung unterrühren. Diese Masse unter die übrige Quarkcreme schlagen und für kurze Zeit in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit Eiweiß mit Salz schnittfest und vier Fünftel der Sahne sehr steif schlagen. Beides locker unter die Quarkmasse ziehen, sobald diese zu gelieren beginnt. Erst zum Schluß die Mandarinen unterheben.
Den Kuchenboden einmal waagrecht teilen und eine Hälfte davon auf eine Tortenplatte legen. Mit dem Springformrand umschließen, die Quarksahne hineinfüllen und die Oberfläche glatt verstreichen. Den zweiten Boden in 12 Stücke teilen, diese auf die Creme legen und die Torte dann für 2 bis 3 Stunden zum Festwerden in den Kühlschrank stellen. Erst unmittelbar vor dem Servieren die Johannisbeeren und die Minze waschen und trockentupfen. Die übrige Sahne steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben. Den Springformrand entfernen. Die Oberfläche der Torte mit Puderzucker bestäuben und die Stücke mit Sahnetupfern, Johannisbeeren und Minze verzieren.

 
Karlsbader Zimttorte

Zutaten:
300 g Butter
300 g Puderzucker
100 g Mehl
1/2 Packung Backpulver
6 Eiweiß
6 Eigelb
100 g Halbbitter-Kuvertüre
2 TL Zimt
300 g Mandeln; gerieben
250 g Aprikosenkonfitüre
150 g Vollmilch-Kuvertüre

   

Zubereitung:
Die Halbbitter-Kuvertüre hacken. Die geriebenen Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie zu duften beginnen. Mehl und Backpulver sieben und mit den Mandeln mischen. Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren. Nach und nach die Eigelbe mit dem Zimt unterrühren, bis die Masse schaumig ist. Kuvertüre unterrühren und die Mehl Mandelmischung dazugeben. Zum Schluß das Eiweiß steif schlagen, 1/3 unterrühren und den Rest vorsichtig unterheben. Die Masse in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und bei 180°C im Backofen ca. 1 Stunde backen.
Die Torte aus der Form nehmen und auskühlen lassen. Die Aprikosenkonfitüre erhitzen und durch ein Sieb streichen. Die Torte damit einstreichen. Von der Vollmilchkuvertüre mit einem Messer oder einer Palette Späne abhobeln (Kuvertüre evtl.. vorher in den Kühlschrank legen) und die Torte damit am Rand und auf der Oberseite bestreuen. Die Torte sollte mindestens einen Tag durchziehen.

 
Linzer Torte

Zutaten:
135 g weiche Butter
5 Eigelbe
125 g Zucker
1/2 unbehandelte Zitrone; davon fein abgeriebene Schale
50 g Walnusskerne
50 g Haselnüsse gemahlen
50 g Mandeln gemahlen
1 TL Zimtpulver
1/2 TL Nelkenpulver
1 EL Kirschwasser
250 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
350 g Johannisbeergelee
1 EL Schlagsahne
10 g Puderzucker

   

Zubereitung:
Die Butter bis auf 1 Eßlöffel mit den Quirlen des Handrührers etwa 10 Minuten schaumig rühren. Vier Eigelbe und den Zucker zur Butter geben und etwa 5 Minuten schaumig rühren. Die Zitronenschale fein abreiben. Die Walnüsse in der Moulinette fein hacken. Die Zitronenschale mit Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Zimt, Nelkenpulver und Kirsch- wasser unter die Buttermischung rühren. Mehl und Backpulver sieben und zur Butter- mischung geben. Schnell mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und 1 Stunde kalt stellen. Eine Springform mit der restlichen Butter ausstreichen. Den Teig halbieren. Eine Hälfte auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen und auf den Springformboden legen. Den restliche Teig nochmals halbieren. Eine Hälfte auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem 5 mm dünnen und etwa 4 cm breiten Teigstreifen ausrollen und an den Springformrand legen. Die Nahtstelle von Teigrand und Boden mit den Fingerspitzen zusammendrücken. Das Johannisbeergelee gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen. Den restlichen Teig 3 mm dick auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Mit einem gewellten Teigrad in 1 cm breite Streifen schneiden und gitterförmig auf das Gelee legen. Den überstehenden Teigrand rundherum nach innen klappen. Das restliche Eigelb mit der Sahne verquirlen und die Teigstreifen und den Rand damit bepinseln.
Die Linzer Torte bei 180 °C im vorgeheizten Backofen auf der 2. Einschubleiste von unten 45 Minuten backen. In der Form kalt werden lassen und mindestens 2-3 Tage ruhenlassen. Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Backen Sie die Torte möglichst rechtzeitig und wickeln Sie die Torte gut in Folie oder Pergamentpapier ein, damit sie nicht austrocknet. Linzer Torte muß ein paar Tage ruhen, damit sich alle ihre Gewürze gut verbinden und richtig durchziehen können. Erst dann entwickelt sie ihr volles Aroma. Gut verpackt hält sich die Torte 1 Woche bei Zimmertemperatur.

 
Maulwurftorte

Zutaten:
70 g Margarine
125 g Zucker
1 Packung Vanillezucker
6 Eigelb
100 g gemahlene Nüsse
100 g geriebene Blockschokolade oder Schokoladenstreusel
1 Packung Backpulver
6 Eiweiß

Füllung:
Bananen oder Aprikosen
2 Schlagsahne
2 Vanillezucker
1 Packung Sahnesteif
1 Packung Raspelschokolade
 
 
 
 

   

Zubereitung:
Margarine schaumig rühren. Zucker, Vanillezucker und Eigelb dazugeben und ordentlich schlagen. Die restlichen Zutaten für den Teig unterheben. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig mit einem Schneebesen unterheben. Alles in eine gefetteten Springform geben und 45 Minuten bei Heißluft 180 °C und Ober- Unterhitze 200 °C backen. Abkühlen lassen, und mit einem Löffel aushöhlen. Krümel in eine Schüssel geben.
Bananen halbieren und auf den ausgehöhlten Boden geben. Sahne steif schlagen und dann Raspelschokolade unterrühren. Krümel zuletzt oben drauf streuen.

 
Schoko - Birnentorte

Biskuit:
3 Eier
70 g Zucker
75 g Mehl
4 TL Kakaopulver
1 TL Backpulver
2 EL Mandeln gehackt
4 EL Hagebuttenkonfitüre
 
 
 
 

Creme:
250 g Magerquark
1 Packung Vanillezucker
50 g Puderzucker
1/2 Zitrone unbehandelt
125 g Schlagsahne

Belag:
750 g Birnen
1/8 l Weißwein
3 EL Zucker
3 Blatt weiße Gelatine

   

Zubereitung:
Den Ofen auf 175 °C (Gas Stufe 2) vorheizen, die Springform fetten und mit Zucker ausstreuen. Für den Biskuit die Eier, Zucker und ein EL heißes Wasser sehr schaumig schlagen, Mehl, Kakao und Backpulver mischen und unterheben. In die Form füllen, Mandeln aufstreuen. Etwa 25 Minuten backen.
Für die Creme den Quark, Vanillezucker, Puderzucker sowie etwas abgeriebene Zitronenschale glattrühren. Die Sahne steifschlagen und unterheben. Kalt stellen. Den Kuchen stürzen, abkühlen lassen und quer halbieren, dann mit der Konfitüre dazwischen wieder zusammensetzen. Die Creme obenauf streichen. Die Birnen schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Wein, 1/8l Wasser und Zucker in einem Topf aufkochen, Birnen darin kurz ziehen lassen. Herausheben, auf die Creme legen. Die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, dann im heißen Weinsud auflösen. Etwas abkühlen lassen und die Birnen damit bestreichen.

 
Trüffeltorte

Teig:
175 g Zucker
100 g Mehl
100 g Speisestärke
4 Eier
3 EL heißes Wasser
1 Packung Vanillezucker
30 g Kakao
3 TL Backpulver
 
 
 
 

Creme:
125 g Butter
150 g Puderzucker
100 g Kakao
1 Ei
1 Packung Rum-Aroma
2 EL Wasser
1 Packung Vanillezucker

Glasur:
100 g Schokolade
20 g Kokosfett
75 g Schokoladenstreusel

   

Zubereitung:
Eier und Wasser schaumig schlagen, Zucker und Vanillezucker zugeben und noch etwa
2 Minuten schlagen. Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver mischen, löffelweise in die Eiercreme einrühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen.
Sofort bei 175-200 °C 20-30 Minuten backen, und den Tortenboden gut auskühlen lassen. Die Butter geschmeidig rühren, Puderzucker und Kakao mischen, sieben und nach und nach mit dem Ei und dem Rum-Aroma in die Butter rühren. Von dieser Masse pro Tortenstück einen Teelöffel voll in ein Schüsselchen geben und im Kühlschrank erkalten lassen. Den Rest der Creme mit dem Wasser und dem Vanillezucker verrühren. Den Tortenboden zweimal durchschneiden. 2 Böden mit der Creme bestreichen und die Torte zusammensetzen. Schokolade und Kokosfett im Wasserbad erwärmen, glattrühren, die Torte gleichmäßig damit überziehen. Auf dem noch warmen Guss den Rand der Torte mit Schokoladenstreuseln bestreuen. Aus der kalt gestellten Masse portionsweise Kugeln formen, diese in den Streuseln wälzen und im Kreis auf die Torte setzen.

 
Torten / Zitronentorte

Zutaten:
6 Eier, getrennt
175 g Zucker
75 g Mehl
25 g Speisestärke
1 unbehandelte Zitrone; abgeriebene Schale
1 Prise Salz

Füllung/Belag:
2 Eier
275 g Zucker
1 Zitrone; abgeriebene Schale u. Saft
50 g Mehl
1/2 Liter Süße Sahne, steif geschlagen
Gelee-Zitronen u.-Orangen (Garnitur)

 

Zubereitung:
Backofen auf 180 °C vorheizen (Gas 2). Die Springform mit Butter einfetten und mit Mehl ausstreuen. Eigelb, Zucker, Zitronenschale und Salz mit 2 EL kaltem Wasser in einer Schüssel verrühren. Mit dem Schneebesen des Handrührgerätes auf höchster Stufe 5 Min. hellschaumig schlagen. Mehl u. Speisestärke vermischen u. mit dem Teigschaber unter die Eigelbmasse ziehen. Eiweiß sehr steif schlagen und unter die Masse heben. Den Teig in die Form füllen und im Backofen 45 Min. goldbraun backen. Den Boden aus der Form auf einen Kuchenrost stürzen und abkühlen lassen.
Für Füllung und Belag: Eier, Zucker und Zitronensaft schaumig schlagen. Zitronensaft mit Wasser auf 275 ml auffüllen. Zusammen mit dem Mehl in die Eigelbmasse rühren. Die Zitronencreme nun in einen Topf gießen und bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. 5-7 Min. unter Rühren kochen lassen, bis die Creme dick und glatt ist. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Die steif geschlagene Sahne unter die Zitronencreme ziehen. Den Boden 2x waagrecht durchschneiden.
Die beiden unteren Schichten mit Zitronencreme bestreichen und die Torte zusammensetzen. Dann obenauf an den den Seiten mit Creme bestreichen. Den oberen Rand mit Geleefrüchten garnieren.

 
Torten / Zuger Kirschtorte

Bikuit:
3 Eigelb
3 TL warmes Wasser
80 g Puderzucker
3 Eiweiß
10 g Puderzucker
50 g Mehl
50 g Speisestärke
1 Prise Backpulver

Nussböden:
4 Eiweiß
120 g Puderzucker
20 g Speisestärke
100 g Haselnüsse gerieben

Buttercreme:
150 g Butter
150 g Puderzucker
1 Eigelb
50 g Johannisbeergelee

Zum bestreuen:
125 g Haselnüsse gehackt und geröstet
100 g Puderzucker

Zum Tränken:
4 TL Wasser
20 g Puderzucker
80 ml Kirschwasser
 

   

Zubereitung:
Nussböden: Eiweiß steif schlagen, nach und nach Puderzucker, Speisestärke und geriebene Haselnüsse unterziehen. Masse in 2 Portionen teilen, auf Alufolie in der Springform dünne Böden spritzen, 18 bis 20 Min. bei 150-170 C° backen.
Biskuitboden: Eigelb mit warmen Wasser schaumig schlagen, nach und nach Puder- zucker dazugeben. Eiweiß mit Puderzucker steif schlagen, auf die Eigelbcreme geben. Mehl, Speisestärke und Backpulver darübersieben, alles mit dem Schneebesen mischen. In der mit Alufolie ausgelegten Springform 20-25 Min. bei 175-195 °C backen.
Buttercreme: Butter schaumig rühren, nach und nach Puderzucker, Eigelb und Gelee einarbeiten, abkühlen lassen.
Zum Tränken: Wasser mit Zucker aufkochen, abkühlen lassen, Kirschwasser hinein- rühren. Ersten Nussboden mit Buttercreme bestreichen, Biskuitboden mit Kirschwasser- lösung tränken, aufsetzen und zweiten Nussboden aufsetzen. Torte mit Buttercreme bestreichen. Rand mit Nüssen bestreuen, Oberfläche mit Puderzucker überziehen.

 
Maßeinheiten
Backrezepte
Saison
 
Seitenanfang
Startseite
ExQuisine.de
 ® 2003 Cuisine deluxe
 
Food Poster
Cocktailrezepte