ExQuisine.de

Kürbis

   
Während die Verwandten des Kürbis, wie etwa Melone und Zucchini, bei uns immer beliebter werden, gerät der Kürbis selbst, hierzulande mehr und mehr ins Hintertreffen.
Speisekürbisse haben ihren Ursprung in Amerika. Im Zuge ihrer Verbreitung hat sich eine Vielzahl von Formen und Varianten entwickelt.
Ein halbes Jahr genügt, um aus einem Kürbissamen eine Pflanze mit meterlangen armdicken Ranken und mehreren, schweren Früchten heranwachsen zu lassen.
Der Kürbis stellt allerdings auch hohe Ansprüche an den Boden und braucht viel Feuchtigkeit.
Kürbis ist ein sehr gesundes Gemüse, er ist kalorienarm (100 g enthalten nur 27 Kalorien), dabei reich an Carotin, an Vitaminen der B-Gruppe und an Mineralstoffen. Er ist leicht verdaulich und wird bei vielen Erkrankungen als Diät empfohlen.
  Kürbis
Kürbiskerne enthalten bis zu 36 Prozent Öl, daß in südlichen Ländern gerne zum Kochen verwendet wird und einen hohen Eigengeschmack besitzt. Kürbiskerne selbst werden besonders gerne (geröstete und gesalzen) im Mittelmeerraum zwischendurch gegessen. Kürbis läßt sich ebenso für süße wie für salzige Gerichte verwenden.
Er schmeckt ausgezeichnet mit exotischen Gewürzen wie Nelken, Ingwer, Curry, Zimt oder Koriander, paßt aber auch zu Knoblauch, Zwiebeln, Senf, frischem Basilikum, Minze oder Majoran. Die pikante Schärfe von Pfeffer, Cayenne oder Paprika bekommt ihm ebenso gut wie das sanfte Aroma von Mandeln, Pinienkernen oder die fruchtige Säure von Zitronen bzw. Limetten.
 

Asiatisch eingelegter Kürbis

1,5 kg festfleischiger Kürbis (z. B. Hokkaido), 2 EL Salz, 4 EL Zucker, 4 Stangen Zitronengras (etwa 60 g), 75 g frische Ingwerwurzel, 1 Zitrone, 5 kleine rote Chili- schoten, 750 ml Pflaumenwein (Asialaden), 500 ml Reisessig, 2 kleine Zimtstangen, 6 grüne Kardamom- kapseln, 5 Sternanis, 10 Pimentkörner.

Den Kürbis halbieren, entkernen und schälen. Frucht- fleisch in etwa 5 cm große Stücke schneiden. Mit Salz und Zucker mischen und 2 Stunden Saft ziehen lassen.

  Kürbiskompott
Zitronengras in 7 cm lange Stücke schneiden und längs halbieren. Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Zitrone in Scheiben schneiden. Chilischoten leicht anritzen. Pflaumenwein und Reisessig mit Zitronengras, Ingwer, Zitronenscheiben, Chili, Zimt, Kardamom, Sternanis und Pimentkörnern aufkochen lassen.
Den Kürbis mit Saft zugeben und etwa 5 Minuten bißfest garen. Dann Kürbis mit Saft und Gewürzen behutsam in ein gut gereinigtes Glas füllen und verschließen. Im 80 Grad heißen Wasserbad erhitzen, bis Bläschen im Glas aufsteigen, dann etwa 20 Minuten sterilisieren.

Druckversion Asiatisch eingelegter Kürbis

Kürbis-Kokos-Suppe

2 kg Kürbis (z. B. Muskatkürbis), Salz, 2 EL Zucker, 125 g Frühlingszwiebeln, 12 Garnelen (ohne Kopf und Schale, a 30 g), 40 g gerösteter Sesam, 400 ml ungesüßte Kokosmilch (Dose), 600 ml Orangensaft, 1 Bund Koriandergrün, 50 g frische, geriebene Ingwerwurzel, 1 fein gewürfelte rote Chilischote, Saft und fein abgeriebene Schale von 1 Limette, frisch geriebene Muskatnuß, 1 gestrichener EL edelsüßes Paprikapulver.

Kürbis in Spalten schneiden, entkernen, schälen und würfeln. Den Kürbis mit Kokosmilch und Orangensaft und etwas Geflügelfond (oder Wasser) gar kochen. Anschließend alles fein pürieren und evtl. mit etwas Fond verdünnen.
Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Garnelen längs halbieren und entdarmen.
Koriandergrün bis auf einige Blättchen fein schneiden. Ingwer, Chili, Limettensaft und -schale zur Suppe geben, mit Salz und Muskat würzen. Garnelen und Frühlingszwiebeln zugeben, vom Herd nehmen, 3 Minuten ziehen lassen. Koriander und zugeben. Mit Paprika bestäuben, mit Korianderblättchen und Sesam garnieren.
Tipp: Kann portionsweise in kleinen Kürbissen angerichtet werden.

Druckversion Kürbis-Kokos-Suppe

Kürbis-Strudel

Strudelteig: 250 g Mehl, 1 Ei, 1 EL Öl, 1 Prise Salz, 50 g Butter, etwa 100 ml lauwarmes Wasser.
Füllung: 800 g Kürbisfleisch, 1 Stange Lauch, 2 Knoblauchzehen, 100 g rohe Schinken- würfel, 100 g Quark, 100 g Feta, 1 Ei, 1 EL Butterschmalz, 50 g zerlassene Butter, Salz, Pfeffer.

Butter schmelzen und abkühlen lassen. Mehl mit der Butter, den weiteren Zutaten und etwa 100 ml Wasser mit der Küchenmaschine zu einem Teig verarbeiten der sich leicht von der Schüssel löst. Anschließend mit der Hand (und etwas Mehl) zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Aus dem Teig eine Kugel formen, in Plastikfolie wickeln und ca. 60 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen.
Für die Füllung das Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden oder raspeln. Lauch putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und durch eine Presse drücken oder fein hacken. Kürbis, Knoblauch und Gewürze in Butterschmalz unter Rühren gar dünsten, danach abkühlen lassen. Quark, Feta und Ei zugeben, die Zutaten pürieren und abschmecken. Schinken und Lauch unter das Püree heben. Den Strudelteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn ausrollen, auf ein leicht bemehltes Tuch geben und mit der Hand zu einem hauchdünnen Rechteck ausziehen.
Den Teig mit 2/3 der zerlassenen Butter bestreichen und die Füllung darauf verteilen, dabei an einer Längsseite ca. 3 cm und an den schmalen Seiten ca. 1,5 cm freilassen. Den Teig mit Hilfe des Küchentuches zur Längsseite mit dem freien Rand hin aufrollen. Ein Backblech einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Strudel mit der Nahtstelle nach unten darauf legen und mit dem restlichen Fett bestreichen. Backzeit: ca. 35 Min. bei 200 °C im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene.

Druckversion Kürbisstrudel

 
Kürbis
Olive
  Herbst / Winter
   (Oktober / März)
 
Sellerie
Knoblauch
  Ganzjährig
   (Gemüse / Übersicht)
 

 
Grünkohl
Kürbis
Oliven
Rote Bete
Rotkohl
Sauerkraut
Schwarzwurzeln
Weißkohl
Wirsing

   

 
Bambussprossen
Lauch
Linsen
Knoblauch
Meerrettich
Möhren
Sellerie
Zwiebel
 

Seitenanfang
Startseite
ExQuisine.de - Kürbis
 © 2006 Cuisine deluxe
 
Food Poster