ExQuisine.de

Broccoli / Brokkoli

   
Broccoli und Blumenkohl haben den selben Stammbaum: Sie sind eine Kreuzung aus dem kaukasischen Urkohl Brassica oleracea (von dem alle Kohlarten abstammen) mit einer kretischen wilden Kohlart. Wahrscheinlich ist der grüne und würzigere Broccoli der ältere von beiden und wurde schon von den Römern kultiviert.
Der Name Broccoli leitet sich vom lateinischen Wort brachium für Zweig oder Arm ab und spielt auf seine baumähnliche Form an. Broccoli, der meist grün, manchmal aber auch weiß oder violett ist, wird geerntet, bevor er blüht und sich seine gelben Blüten entfalten.
Im 18. Jahrhundert war der Bröckelkohl, wie er bei uns ursprünglich heißt, überall in Europa bekannt und beliebt. Er scheint dann bei uns nach der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert in Vergessen- heit geraten zu sein, so daß wir ihn später als "exotisches Gemüse" wieder neu entdecken mußten.
  Brokkoli
Heute macht er dem weißen Blumenkohl erfolgreich Konkurrenz. Er schmeckt nicht nur würziger und zugleich feiner als sein weißer Verwandter, er hat auch eine ganze Menge mehr hochwertiger Nährstoffe, zum Beispiel Karotin und Vitamin C, aber auch Mineralstoffe wie Eisen und Kalium, so daß er nicht nur eine leckere, sondern auch eine gesunde Ergänzung auf unserem (winterlichen) Speiseplan ist.
Broccoli kann auf die selbe Art serviert werden wie Blumenkohl; zum Beispiel mit brauner Butter übergossen oder auf polnische Art mit Butter, Semmelbröseln und gehacktem Ei, mit weißer Sauce oder Käsesauce (er schmeckt auch prima überbacken) oder, ganz fein, mit Sauce Hollandaise.
Er kann auch solo als Vorspeise serviert werden, mit einer einfachen Sauce und mit frisch geriebenem Parmesan überstreut oder lauwarm mit einer Vinaigrette.
Man kocht Broccoli in Salzwasser, das kräftig gesalzen sein sollte. Anschließend in Eiswasser abschrecken damit er seine schöne grüne Farbe behält. Die Kochzeit beträgt für die Röschen etwa 4 Minuten (Vorsicht! Verkocht schnell).
Man kann ihn auch in Butter und ganz wenig Brühe oder in Öl und Wein (das ist die römische Art) dünsten. Broccoli mit seinem intensiven Geschmack verträgt nicht viele Gewürze. Ausnahmen sind neben Salz und Pfeffer der Knoblauch (man gibt ihn ins Kochwasser), Muskat, Zitronensaft und Pesto.

Broccoli-Quiche

250 g Mehl, 125 g Butter, 5 Eier, Salz, 1 Prise Zucker, Fett zum Ausfetten der Springform, 750 g Broccoli, 1 Knoblauchzehe, 1/8 1 Sahne, 50 g Parmesan, 200 g gekochter Schinken.

Mehl, zimmerwarme Butter, ein Ei, Salz und Zucker zu einem Mürbeteig verkneten. Eine Springform von 26 cm Durchmesser fetten und bemehlen. Teig ausrollen, die Springform damit belegen und einen ungefähr 5 cm hohen Rand drücken.
In den auf 200 Grad (Gas: Stufe 3) erhitzten Backofen schieben und 10 Min. vorbacken (der Teig darf nicht braun werden).
Broccoli putzen, waschen und teilen. Salzwasser mit der halbierten Knoblauchzehe zum Kochen bringen, und den Broccoli darin ca. 5 Min. garen. Anschießend in Eiswasser abschrecken damit er seine schöne grüne Farbe behält.
Die restlichen vier Eier mit der Sahne und dem frisch geriebenen Parmesan verquirlen. Den abgetropften Broccoli auf dem Boden verteilen. Schinken in Würfel schneiden und ebenfalls auf dem Quicheboden verteilen. Dann das Sahne-Ei-Gemisch (Eierstich) darübergießen. Broccolitorte in den Backofen schieben und bei 200 Grad (Gas: Stufe 3) ca. 45 Min. backen.

Druckversion Broccoli-Quiche
 
Erbsen
Roter Mangold
  Im Frühling
   (April bis Juni)
 
Spinat
Grüner Spargel
  Gemüse
   (Übersicht)
 

 
Brokkoli
Erbsen
Fenchel
Frühlingslauch
Kartoffel
Kohlrabi
Mangold
Porree / Lauch
Radieschen

   

 
Rettich
Salatgurke
Sellerie
Spargel
Spinat
Spitzkohl
Staudensellerie
Zuckerschoten
 

Seitenanfang
Startseite
ExQuisine.de - Broccoli
 © 2006 Cuisine deluxe
 
Food Poster