ExQuisine.de

Sbrinz

   

Der Sbrinz gehört zur Familie der Bergkäse und wird heute vor allem in den schweizer Kantonen Luzern, Obwalden und Nidwalden hergestellt. Er wird nach der gleichen Methode aus roher Vollmilch gewonnen wie der Emmentaler, aber anderthalb bis zwei Jahre gelagert, ehe er in den Handel kommt. Das volle Aroma entwickelt mit etwa 22 Monaten. Die schweren, aber nur zehn bis fünfzehn Zentimeter hohen Laibe des Sbrinz werden nicht in feuchten Kellern, sondern in luftigen, trockenen Räumen gelagert und nach etwa einem Jahr hochkant gestellt, damit sie besonders gut abtrocknen.

  Sbrinz

Ursprungsgebiet des Sbrinz sind die zentralschweizer Kantone aber man weiß, daß die Laibe schon im frühen Mittelalter über den Gotthard nach Italien exportiert wurden. Querbeziehungen zum Parmesan sind also nicht ausgeschlossen, denn der soll vor dreihundert Jahren ähnlich flach und groß gewesen sein.

Fettgehalt: Sbrinz hat mindestens 45 % Fett i. Tr. bei einem Gehalt an Trockenmasse von etwa 75 %. Sein elfenbeinfarbener Teig ist dicht, geschlossen und hat kaum Löcher. Dabei ist der Teig mürbe und schmelzend. Er schmeckt aromatisch-würzig, leicht nußartig.

Sbrinz wird oft mehr gebrochen als geschnitten oder als Imbiß zum Wein in dünne Späne gehobelt, die zu kleinen Bündeln gedreht werden. Weil Sbrinz bei Hitze gut und ohne Fäden zu ziehen zerfließt, eignet er sich auch für viele warme Gerichte wie Teigwaren, Käsesaucen oder zum überbacken.

 
Emmentaler
Gorgonzola
Pecorino
  Käsesorten
   (Übersicht)
Brie
Rohmilchkäse
Quark
  Käse & Milch
   (Verarbeitung)
  Camembert / Brie
Emmentaler
Handkäse
Rohmilchkäse
Schmelzkäse
Blauschimmelkäse
Gorgonzola
Roquefort
Stilton
Schnittkäse
Hartkäse
Raclette
Parmesan
Pecorino
Sbrinz
    Käseherstellung
Traditionell
Käse / Frankreich Kochen mit Käse
Käse servieren
Milch
Milchprodukte
Butter
Joghurt
Quark
Frischkäse
Sahne
Sauerrahm
Trockenmilch
 
Seitenanfang
Startseite
ExQuisine.de - Käse
 © 2007 Cuisine deluxe