ExQuisine.de

Grapefruit & Pampelmuse

   
Die Grapefruit (botanisch: Citrus paradisi) wächst in den Tropen und Subtropen an Bäumen. Ihren Namen Grapefruit (Traubenfrucht) bekam sie, weil sie in Trauben an den Ästen wächst (von englisch "grape" Traube).
Die Früchte haben einen Durchmesser von 8-12 cm, eine glatte, feinporige Schale und sind saftiger als Orangen oder Zitronen. Ihr Geschmack ist je nach Sorte recht herb und leicht bitter bis sanft süßsauer. Die Grapefruit ist in Europa erst seit Mitte des 20. Jahrhunderts bekannt. Sie ist zum erstenmal 1750 auf Puerto Rico nachweisbar und kam von dort aus in die USA. Die USA sind heute der weltgrößte Grapefruit-Produzent.
  Grapefruit

Die Grapefruit ist eine möglicherweise zufällig entstandene Kreuzung aus Orange und Zitrone. Mit der Pampelmuse (Citrus maxima), deren Namen sie fälschlicher Weise manchmal erhält, ist sie biologisch nur entfernt verwandt. Pampelmusen sind dickschalige Früchte mit wenig Saft, werden um einiges größer und wiegen bis zu 6 kg.
Die meisten Früchte werden wie bereits erwähnt in den USA angebaut, und zwar in Florida, Texas, Kalifornien und Arizona. Nach Deutschland werden im Winter vor allem israelische (Jaffa-) Grapefruit und rote Texas-Grapefruit importiert. Im Sommer kommen sie aus Südafrika. Kleinere Mengen kommen aber auch aus Mittelamerika (z. B. Honduras), Nordafrika (Marokko) und aus Texas und Florida auf unseren Markt. Grapefruit kann man dank dieser Importe inzwischen das ganze Jahr über essen.
Israel hat sich wegen seines speziellen Mikroklimas auf den Grapefruitanbau spezialisiert. Ähnliche Bedingungen gibt es auch auf Zypern.

Grapefruits in verschiedenen Farben

Früher waren alle Grapefruit gelb, heute gibt es auch rosafarbene und rotfleischige Sorten. Die gelben und rosafarbenen sind äußerlich nicht immer zu unterscheiden, die rotfleischigen erkennt man an den rötlichen Flecken auf der Schale. Die rosa Farbe stammt übrigens von einem leichten Karotingehalt (dem Farbstoff der Karotte), die rote vom Lycopin, dem Farbstoff von Tomaten und Hagebutten, der in diesen Früchten auftritt. Rosafarbene Grapefruit, die man bei uns kaufen kann, stammen vor allem aus Florida und Honduras. Rote kommen aus Texas. Die rosafarbenen und roten Sorten sind im Geschmack etwas weniger herb als die gelben.

Grapefruit lassen sich gut lagern (am besten bei 8-10 °C). Während der Lagerzeit entwickelt sich das Aroma noch stärker, und das Fruchtfleisch abgelagerter Grapefruit löst sich leichter von der Schale.

Beim Kauf sollte man vor allem auf das Gewicht der Früchte achten. Schwere dünnschalige Früchte sind besonders saftig und dadurch günstiger als große Grapefruits mit dicker Schale.

Grapefruit sind kalorienarm, reich an Mineralstoffen und Vitaminen. 100 g Fruchtfleisch haben nur 32 Kalorien und enthalten 45 mg Vitamin C, viel Kalium und Calcium, aber wenig Natrium. Sie sind deshalb besonders gut für alle kochsalzarmen Diäten geeignet. Je herber übrigens eine Grapefruit schmeckt, desto mehr Vitamin C enthält sie.

Tipp: Mehr Saft kann den Zitrusfrüchten entlockt werden, wenn diese vor dem pressen mit leichtem Druck zwischen den Händen oder auf einer Unterlage gerollt werden.

 
Birne
Kirschen
  Im Sommer
   (Juli bis September)
 
Grapefruit
Wassermelone
  Obst
   (Übersicht)
 

 
Aprikose
Birne
Brombeeren
Himbeeren
Johannisbeeren
Pfirsich
Pfl. / Zwetschge
Sauerkirschen
Süßkirschen
Frühapfel

   

 
Stachelbeeren
Heidelbeeren
Quitte
Weintraube
Feigen
Walderdbeeren
Grapefruit
Mirabelle
Nektarine
Wassermelone

Seitenanfang
Startseite
ExQuisine.de - Grapefruit
 © 2005 Cuisine deluxe
 
Food Poster