ExQuisine.de
Dips & Saucen für Fondue & Snacks    
   
Mango-Chutney

1 reife Mango
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
80 g Rohrzucker
50 ml Apfelessig oder weißen Balsamico
3 Chilischoten
Salz, Pfeffer
  Mango-Chutney
     
Die Mango schälen. Das Fruchtfleisch abschneiden und grob würfeln. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Chilischoten entkernen und fein würfeln. Die Zwiebeln mit dem Knoblauch in etwas Öl hell andünsten mit Essig ablöschen. Zucker und Gewürze hinzugeben. Die Mangowürfel dazugeben, gut umrühren, aufkochen lassen. Abschmecken und je nach Festigkeit der Mangostück noch etwas ziehen lassen. Evtl. noch etwas Wasser dazugeben. Das Chutney sollte eine feste Konsistenz haben.

Tipp: Mango-Chutney kann vielfältig abgewandelt (z.B. mit Papaya, Orangenfilets, Lauchzwiebeln) und verfeinert werden. (z.B. mit Ingwer, Koriander etc.)

Druckversion Mango-Chutney
     

Paprika-Chili-Dip

1 Glas eingelegte rote Paprika
1-2 Zwiebel, etwas Öl
1-2 Knoblauchzehen
1 EL weißen Balsamico oder Apfelessig
evtl. 1 EL Worcestershire Sauce
Frische Chilischoten, Tabasco oder Chayennepfeffer, je nach gewünschtem Schärfegrad Salz & Pfeffer zum abschmecken

  Paprika-Chili-Dip
     

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen, würfeln, mit Salz bestreuen und mit der flachen Messerklinge zu einer Paste zerreiben. Die eingelegte Paprika von der Schale befreien und mittelfein würfeln. Alles in etwas Öl farblos andünsten.
Die weiteren Zutaten zugeben und bei kleiner Hitze einige Minuten köcheln lassen, dabei zwischendurch umrühren. Wenn nötig leicht mit Mondamin abbinden.

Tipp: Kann mit etwas Mango-Chutney abgerundet werden.

Druckversion Paprika-Chili-Dip

     
Curry-Bananen-Dip

2 EL Curry
2 EL Orangensaft
1 TL Zitronensaft
2 EL Mango Chutney
1 EL Apfelmus
150 g saure Sahne
50 g Mayonnaise
1 reife Banane Salz
   
     
Curry in einem kleinen Topf ca. eine Minute bei kleiner Hitze rösten, bis er duftet. Vom Herd nehmen, mit Orangen und Zitronensaft ablöschen. Abkühlen lassen. Chutney, falls nötig, hacken und mit der Currymischung, dem Apfelmus, der sauren Sahne und Mayonnaise verrühren. Banane schälen, mit einer Gabel zerdrücken, unter die Sauce rühren. Mit Salz abschmecken. Etwa eine Stunde durchziehen lassen.
Tipp: Der Dip paßt zum klassischen Rindfleisch-Fondue aber auch zu Lamm, Meeresfrüchten und zu Gemüse.

Druckversion Curry-Bananen-Dip
     
Sauce Dagy

1 Zwiebel
1 rote Paprikaschote, Salz
2 eingelegte Peperoni
2 Knoblauchzehen
5 EL Senf (scharf)
2 TL Zucker
1 TL Paprika (Edelsüss) 1/8l Olivenöl
   
     
Die Zwiebel schälen. Die Paprikaschote halbieren, putzen, entkernen. Zwiebel und Paprika fein würfeln und beides 5 Minuten in Salzwasser kochen. In ein Sieb abgießen und abkühlen lassen.
Peperoni abtropfen lassen und hacken. Knoblauch abziehen, würfeln, mit Salz bestreuen und mit der Messerklinge zerreiben. Zwiebel und Paprikawürfel, Knoblauch, Peperoni, Senf, Zucker und Paprikapulver in einem Mixer cremig pürieren, dabei das Öl nach und nach in einem dünnen Strahl zugießen.

Druckversion Sauce Dagy
   
Aioli (provenzalische Knoblauch-Mayonnaise)

5-8 Knoblauchzehen
1 TL Salz, etwas Pfeffer
2 Eigelb
1 EL Zitronensaft
je ¼ l Pflanzenöl und Olivenöl
Cayennepfeffer
   
     
Knoblauch schälen, würfeln, mit Salz bestreuen und mit der flachen Messerklinge zu einer Paste zerreiben. Eigelbe und Zitronensaft mit dem elektrischen Handrührgerät verrühren.
Nach und nach das Öl erst tropfenweise, dann in einem dünnen Strahl zugießen und unterrühren. Sollte die Aioli zu fest werden, 1 EL vom Wasser zugeben. Sie sollte am Ende gerade noch fließend, aber kompakt sein. Gewürze zugeben, abschmecken und kühl stellen.

Druckversion Aioli
   
Rouille (französische Knoblauchsauce)

2 Scheiben Baguette (vom Vortag) ohne Rinde
1 Päckchen Safranfäden (0,1 g)
1 Knoblauchzehe
1 getrocknete Chilischote oder entsprechend Chayennepfeffer
200 ml Olivenöl, Salz und weißen Pfeffer
   
     

Baguette mit warmem Wasser knapp bedecken und darin einweichen lassen. Die Safranfäden mit 1 EL warmen Wasser verrühren. Den Knoblauch abziehen und fein hacken, die Chilischote (ohne Kerne) fein zerbröseln oder beides im Mörser zerstoßen.
Das Brot ausdrücken und mit Chili, Knoblauch und Safran vermengen. Das Öl zunächst nur tropfenweise, dann in einem dünnen Strahl unter die Brotmasse rühren (mixen), bis eine dickliche Sauce entstanden ist. Die Rouille abschmecken.

Tipp: Rouille serviert man in Südfrankreich zur Bouillabaisse bzw. Fischsuppe.
Paßt aber auch wunderbar zu allen Fondues mit Brühe.

Druckversion Rouille

     

Rouille: (Rezept mit Paprika)

1 rote Paprikaschote,
2 kleine rote Chilischoten,
Salz (Meersalz),
4 abgezogene und zerdrückte Knoblauchzehen,
6 EL Olivenöl
1 EL Weißbrotkrume (Mie de Pain)

   
     
Paprikaschote bei 170 Grad 15-20 Minuten in den Ofen legen, bis die Haut Blasen wirft. Haut abziehen, Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Im Mörser mit Chilis, Salz und Knoblauch zu einer Paste verarbeiten. Dabei tropfenweise das Olivenöl unterrühren. Evtl. mit Semmelbrösel binden.

Druckversion Rouille mit Paprika
   

Barbecue Sauce - BBQ Sauce

3 Paprika
1-2 Zwiebel, etwas Öl
4 Knoblauchzehen
1 Tasse Tomatenketchup
4 EL weißen Balsamico oder Apfelessig
1 EL Worcestershire Sauce
1 EL Soja Sauce
2 EL Honig oder Ahornsirup
1 TL Senfpulver (wenn vorrätig)
1 TL Chillipulver
1/2 Zitrone / Saft
evtl. etwas frisch geriebenen Ingwer
Salz & Pfeffer zum abschmecken

   
     

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen, würfeln, mit Salz bestreuen und mit der flachen Messerklinge zu einer Paste zerreiben. Die Paprika grob würfeln oder in Rauten schneiden. Alles in etwas Öl farblos andünsten. Die weiteren Zutaten zugeben und bei kleiner Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen, dabei zwischendurch umrühren. Wenn nötig mit Mondamin abbinden.

Tipp: Kann auch mit etwas Mango-Chutney verfeinert werden.

Druckversion Barbecue Sauce - BBQ

Seitenanfang
ExQuisine.de
ExQuisine.de - Dips
 © 2004 Cuisine deluxe
 
Food Poster